„Das weiße Gold aus Fischerhude“ - von Matthias Grenda
„Das weiße Gold aus Fischerhude“ - von Matthias Grenda

Kulturfarmer

Das weiße Gold aus Fischerhude

Wenn ich an meine Jugend und die Wohnzimmerschränke und Vitrinen meiner Eltern und Großmütter zurückdenke, muss ich heute schmunzeln. Dort standen hübsch inszeniert, aufgereiht oder vorsichtig ineinander gestellt, die Schätze eines jeden bürgerlichen Haushaltes beziehungsweise die Sehnsucht nach eben jener verloren gegangenen Bürgerlichkeit: Das Porzellan, z.B. aus Meißen oder von Rosenthal. Genutzt wurde das Geschirr nur zu den hohen Feiertagen.

 

Als ich Katharina Bertzbach das erste Mal in Fischerhude bei Bremen, diesem durch Otto Modersohn, Paula Becker-Modersohn und Rainer Maria Rilke berühmt gewordenen Künstlerdorf besuchte, lernte ich einen vollkommen anderen Umgang mit dem weißen Gold kennen. Es darf gelacht, alles angefasst und vor allem auch genutzt werden. Die Keramikmeisterin kreiert Porzellan für jeden Tag, ob nun Teller, Tassen, Suppenterrinen, Vasen, Vorlegeplatten oder auch Sektkühler. Erfrischend, formschön, strahlend und voller Lebensfreude.

Katharina Bertzbach arbeitet seit über 20 Jahren als selbständige Keramikmeisterin. Ihrer Gefäße aus französischer Porzellanmasse sind frei gedreht und oft mit figürlichen Elementen versehen. Dabei verbindet Sie eigenwillig skurrile Menschen und Tierdarstellungen mit großzügigen, farbigen Fayencen und einer klaren Formensprache. Ihre Skulpturen zeugen von einem Humor, der seines gleichen sucht und den Betrachter täglich neu in seinen Bann zieht.

Trotzdem ist Katharina Bertzbach eine Keramikerin alten Stils. Sie beherrscht ihr Handwerk mit virtuoser Könnerschaft und gibt ihren Arbeiten eine kraftvolle Frische. Mit ihrer Leichtigkeit, Spontaneität und Phantasie bekommt jedes Gefäß eine malerische Prägung. Tradition und Innovation harmonisieren miteinander. Großzügig bemalt verbinden sich in jedem Stück Konzentration, gestalterische Unabhängigkeit und künstlerische Freiheit.

Ein Besuch in ihrer Werkstatt lohnt sich. Zweimal im Jahr gibt es eine große Werkschau, im Sommer sogar ein Gartenfest mit stilvollem Picknick und handgemachter Musik. Natürlich ist die namhafte Keramikmeisterin und Porzellankünstlerin auch auf Ausstellungen und Schauen in ganz Deutschland zu sehen.

 

Vom 7. Dezember 2019 bis März 2020 ist das weiße Gold der Katharina Bertzbach aus Fischerhude nun erstmalig in Münster im Genusskaufhaus/Feinkunsthaus in der Jüdefelderstraße zu bestaunen, anzufassen und für die Nutzung zuhause zu erwerben.

 

Katharina Bertzbach arbeitet seit über 20 Jahren als selbständige Keramikmeisterin.

Essen & Trinken hält Leib & Seele zusammen

Während die Ernährung der Weltbevölkerung heute immer noch ein hochgradig relevantes und brisantes Thema ist, hat sich die Art und Weise des Umgangs mit Lebensmitteln besonders in westlichen Ländern stark verändert. Gerade in Deutschland dient Essen & Trinken nicht mehr nur der reinen Nahrungsaufnahme oder ist ein Ergebnis und Abbild kulturhistorischer Entwicklungen. Die Zubereitung und gemeinsame Mahlzeit in der Familie oder mit Freunden wird immer seltener, Kochen höchstens zum Event.

Weiterlesen »

Champagnerkorken knallen wie Kampfjets

Bei herauspoppenden Champagner- und Sektkorken können ähnliche physikalische Effekte entstehen wie in Abgasfahnen von Kampfjets und Raketenantrieben.
Im Experiment erreichte das aus dem Flaschenhals herausströmende Gasgemisch Überschallgeschwindigkeit, wie französische Forscher im Fachblatt „Science Advances“ schreiben.

Weiterlesen »